Red Egg-shape – mein Wintermantel ist fertig !

In letzter Zeit war es leider sehr ruhig hier auf dem Blog. Das lag ganz einfach daran, dass ich selten Zeit zum Nähen hatte und daher bis auf ein paar Kleinigkeiten nichts entstanden ist. Neben kleinen Basteleien war ich künstlerisch mehr mit Musik aktiv. Ich bin Gitarrenanfängerin und übe fleißig für Weihnachten :). Puh, ich hoffe, das Christkind hat einen Gehörschutz dabei ;).

Heute gibt es dafür ein ganz besonderes Schmankerl ;)! Wer erinnert sich noch? Und wer hätte gedacht, dass er noch fertig wird?! 😀

Der rote egg-shape Wintermantel, den ich letztes Jahr im Mantel-sew-along ganz efrig geplant und vorbereitet habe, ist dieses Jahr nun endlich fertig geworden! Was mich 2016 von der Fertigstellung abgehalten hat? Der Winter mit viel Regen und nassem Wetter war schon so weit fortgeschritten, den sonnigen Spätherbsttagen habe ich nachgeweint, an denen ich meinen Mantel gerne getragen hätte. Ich wollte ihn nicht hektisch fertig nähen, weil ich dann nicht die Ruhe und Geduld für die schwierigen Passagen gehabt hätte. Erfahrungsgemäß wird das Ergebnis unter Zeitdruck gepaart mit Ungeduld eher … naja… ein Desaster. Ich hatte den Mantel dann auf den Frühling geschoben, wo ich dann aber wenig Lust auf Mantel und dafür mehr Lust auf luftige Kleidungsstücke hatte. Und so wurde er nun ein Jahr später ganz in Ruhe an einem wunderbaren Nähwochenende fertig!

Der Schnitt ist aus der burda 09/2016:Nachdem ich den Schnitt ausgemessen hatte,  habe ich mich mutig für Größe 38 entschieden und zugeschnitten. Als ich die zugeschnittenen Teile dieses Jahr inspiziert habe, bin ich zunächst kurz erschrocken. Aber mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Größe 40 wäre meine normale Konfektionsgröße und wäre vermutlich deutlich mehr oversized gewesen.

Der Mantel ist mit senf-farbenem Futter gefüttert. Beim Ausschnitt habe ich mich gegen den Kragen entschieden. Zum Einen hatte ich nicht mehr genug Stoff, zum Anderen betont der Ausschnitt den schlichten Schnitt. Ich hätte den Kragen aus einem anderen Material machen müssen, aus rotem Jersey zum Beispiel. Das war mir aber zu riskant, ob das gut aussähe. Auch bei den Taschen bin ich beim roten Mantelstoff geblieben und habe nicht mit Highlights in anderen Stoffen oder Farben experimentiert.

Anstatt des Reißverschlusses (so einen langen Reißverschluss muss man erstmal in bezahlbar finden) habe ich von Hand Druckknöpfe eingenäht. So bleibt der Mantel von Außen ganz schlicht.

Und ein ganz wichtiger Tipp: Alle Mantelteile (Vorderteile, Rückteile und Ärmel) habe ich komplett mit Vlieseline H220 verstärkt. Sonst würder der weiche Mantelstoff besonders um die Schulter zu weich fallen und der egg-shape-Effekt würde in weichen Falten zerfließen. Bei dieser Entscheidung hatte ich ein wenig Angst, dass ich am Ende in einem roten steifen Pappkarton-Mantel ende würde :D, aber die Entscheidung für die Vlieseline war definitiv richtig!

 

Der Mantel trägt sich jedenfalls traumhaft und ich kann den Schnitt uneingeschränkt empfehlen!

Jetzt brauche ich noch einen schönen Schal zu meinem neuen Wintermantel und zum Ausführen noch ein paar Tage, die nicht ganz so klirrend kalt und nicht so nass sind! 😀 Ok, Petrus?

Heute freue ich mich ganz besonders, dass ich mal wieder beim MeMadeMittwoch dabei bin!! Juhuuuu!

 

Wimpel und Konfetti – DIY Geburtstagsparty im Glas

Die Geburtstagsparty im Glas ist eine Idee die ich beim Surfen im Netz entdeckt habe, allerdings nur ein Foto ohne Anleitung. Hier stelle ich euch heute meine spontane Umsetzung vor.

Ein paar Bastelzutaten sind nötig und ein Schokomuffin :).

Dann geht es los mit dem Hütchen:

Durch die Löcher wird ein Gummifaden gefedelt und festgeknotet.

Die Wimpelkette:

Und dann noch schnell das Konfetti gelocht. Hier kann man die Papierreste von den Wimpeln gut aufbrauchen.

Das kommt jetzt alles zusammen mit Kerzen und Tröten in das Einweckglas. Die Wimpelkette wird außen herumgebunden und das Hütchen kommt oben auf den Deckel. Es hält gut wenn der Gummi in den Deckel eingeklemmt wird.

Ich finde es eine süße Idee zum Geburtstag – besonders gut geeignet wenn im Restaurant gefeiert wird. Dann zaubert sich das Geburtstagskind seinen Geburtstagskuchen mit Kerzen einfach schnell selbst zum Nachtisch ;).

Gut kombinierbar mit dem Ananas-Sekt den ich hier gezeigt habe.

Restyling – Sommerrock für den Herbst

Mein Schmetterlingsrock hier im Frühlingsoutfit gezeigt habe ich mit einem weißen Wollpullover, Strumpfhose und leichten Boots in ein Herbstoutfit umgestylt.

Die kleine gelbe Handtasche ist auch selbst genäht und hat sich im Sommer als Lieblingsausgehtasche bewährt. 


Die Fotos haben wir in der wunderschönen Regensburger Altstadt  mit unserer neuen Spiegelreflex-Kamera geknipst. Das was unser erster Ausflug und Test mit der neuen Kamera. Wir müssen noch viiiiel üben und uns mit den Einstellungen vertraut machen als totale DSLR-Newbies :).
Aber dafür sind die Fotos trotzdem schon sehr nett geworden. Deshalb gibt es heute eine mittelgroße Bilderflut :).

Ich wünsche Euch einen schönen MeMadeMittwoch!

 

 

Ananas – Sekt kreativ verpackt 

Man kann einen Sekt auch ganz nakt überreichen. Von uns Kreativen wird da etwas mehr erwartet ;).

Also habe ich den Sekt für das Geburtstagskind am letzten Wochenende als Ananas verkleidet. Sogar mit echten Ananasblättern. Aber es geht auch mit breiten Grashalmen von Ziergras aus dem Garten.

Ein gelbes Papier Din A4 habe ich um den Bauch der Flasche gewickelt und mit Tesafilm befestigt. Am Boden das Papier einschlagen und auch mit Tesa befestigen.

Ein Streifen doppelseitiges Klebeband wird um den Flaschenhals geklebt. Daran werden Blatt für Blatt die Gräser oder die Ananasblätter angeklebt.

Schlussendlich kommt noch ein Stück Paketschnur um die Blätter damit sie sicher nicht wieder abfallen. Zum Abschluss ein Streifen Washitape und fertig ist sie, die Ananas :).

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!