Einfaches DIY Projekt – Blumentopf Upcycling mit Acrylfarbe 

Unser Blumentopf aus ganz normalem unspektakulärem Ton hat einen neuen frischen Anstrich gebraucht.

Nachdem ich die Wand im Esszimmer grün gestrichen hatte, sollte der Topf mit dem stacheligen Gesellen drin farblich dazu passen.
Also die Acrylfarben heraus gekramt und los geht’s. Für ein gleichmäßiges Ergebnis habe ich die Lackfarbrolle verwendet und den Topf 2x in weiß gestrichen.

Nachdem das trocken war, hatte ich überlegt,  den unteren Teil für die zweite Farbe mit Kreppband abzukleben. Allerdings hatte ich befürchtet, dass dann die weiße Farbe in Mitleidenschaft gezogen werden könnte. daher habe ich mich für die Ruhige-Hand-mit-Augenmaß-Variante entschieden. Das hat überraschend gut funktioniert! Falls die Kante zwischen Grün und Weiß nicht gerade geworden wäre,  hätte ich vielleicht einen Farbverlauf versucht.

Nochmal trocknen lassen und schon erstrahlt der alte fleckige Blumentopf in neuem Glanz!

Mir ist diese einfache geradlinige Version die Liebste ohne weiteren Tüddelkram. Vielleicht beim nächsten Blumentopf noch etwas Glitter?

Was gibt es sonst heute so beim CreaDienstag zu entdecken?

Lieblingsstück 2016 – Willkommen 2017!!

Willkommen im neuen Jahr 2017!! Ich hoffe, Ihr hattet eine entspannte Zeit im Kreis der Familie und seid gut ins neue Jahr gestartet.

Hier auf verschiedenArt war es ruhig über die Weihnachtszeit. Das soll sich nun wieder ändern.

Der MeMadeMittwoch startet ins neue Jahr mit dem traditionellen Rückblick auf das vergangene Jahr. Gefragt ist das Lieblingsstück 2016! Die Gelegenheit nutze ich gerne, um mit verschiedenArt den Start ins neue Jahr zu machen!

Mein Lieblingsstück 2016 war das blaue Volantskleid.

Es ist erst gegen Ende des Sommers fertig gewesen, aber ich habe es noch sehr gerne in den letzten verbleibenden warmen Tagen getragen und freue mich schon darauf, den Sommer 2017 mit diesem Kleid so richtig auskosten zu können.

2016 bin ich noch beschäftigt gewesen mit Umzug und Einfinden in meine neue Heimat Regensburg. Daher waren es nicht so viele Nähprojekte, wie ich es üblicherweise von mir gewohnt bin. Manch ein Nähprojekt ist leider unvollendet liegen geblieben, wie der rote Wintermantel :(.

Und was kommt 2017?

Die Liste an Nähprojekten reißt natürlich niemals ab :). Der Umzug ist abgeschlossen, es sollte 2017 mehr Zeit zum Nähen bleiben. Ein bischen Deko für die nun bezogene Wohnung wird meine Kreativität erfordern.

Der Stoffschrank platzt aus allen Nähten – denn zum Stoff Kaufen hat die Zeit natürlich schon gereicht ;). 2017 werden aus den Vorräten Röcke, Kleider und Oberteile für Büro und Alltag gefertigt! Außerdem habe ich schon ein Kunstprojekt mit Stoff im Kopf! 🙂

Letztes Jahr habe ich mich monatlich an der Aktion 12lettersofhandmadefashion versucht, die Selma von Tweed & Greet ausgerufen hat. Mal mit und mal ohne Resultat.
Sehr inspirierend finde ich ihre neue Aktion für 2017 12colorsofhandmadefashion: Sie ruft jeden Monat mit einem Farbmotto zum Mitmachen auf. Und es geht schon los! Jetzt im Januar ist Grün gefragt. Ich habe vor, Selmas 12colorsofhandmadefashion zu nutzen, um farblich mehr Vielfalt in meinen Schrank zu bekommen, und auch mal farblich über meinen Schatten zu springen.

Neben neuen Nähprojekten möchte ich euch mehr meines anderen künstlerischen Hobbies zeigen: dem Malen mit Öl- und Acrylfarbe.
Ein paar meiner Werke habe ich euch schon 2016 gezeigt.

Wie das Herbstbild hier

Oder den See in der Dämmerung:

Dieses Jahr möchte ich mit den Acryl- und Ölfarben mehr experimentieren, moderner werden, abstrakter. Wir werden sehen :).

Ich bin gespannt auf ein neues kreatives Jahr und freue mich dass Ihr dabei seid!!

Karo und Fell – wolliger Tellerrock für den Winter

Heute zeige ich Euch meinen Tellerrock aus karrierter Wolle. Ich habe mir schon lange vorgenommen, noch weitere Röcke für den Winter zu nähen – bisher habe ich nur zwei. Denn zusammen mit Stiefeln und der Fellweste, ist es auch im Winter nicht zu kalt für Röcke.

Das Muster und die Farben dieses Stoffes fand ich schön, weil er mit dem grau-weiß-lila nicht zu schottisch wirkt und sich gut kombinieren lässt.

So ein Tellerrock lässt sich leicht ohne Schnitt nähen. Im Internet findet man viele Anleitungen dazu. Diese Anleitung von MamaHoch2 kann ich empfehlen, da sie gut erklärt und ausführlich bebildert ist!  Genau genommen ist meiner nur ein halber Teller. Machwerk hat hierfür eine wie immer sehr gute Anleitung verfasst.

Der Verschluss ist diesmal ein nahtverdeckter Reißverschluss in der linken Seitennaht (den man ruhig hätte ganz schließen können für die Fotos 🙂 )  und ein gerader Bund mit Knopf. Gefüttert habe ich den Rock mit schwarzem glatten Futterstoff, den ich nach demselben Tellerschnitt wie den Oberstoff zugeschnitten habe.

Das graue Shirt ist derzeit eines meiner liebsten Oberteile und ist ebenso wie der weiße kuschelige Schal gekauft.

Die schwarze Fellweste ist selbst genäht und habe ich hier schonmal gezeigt. Zu anderen Outfits wünsche ich mir manchmal, die Weste wäre länger, aber zu dem in der Taille sitzenden Rock passt sie perfekt so wie sie ist.

Die Handtasche ist auch selbst genäht aus einem ehemaligen Cordhemd – ein altes Upcycling-Projekt. Sie ist ein Allrounder, der mich sehr sehr of begleitet :). Diese kleine schwarze Tasche passt zu fasst Allem in meinem Schrank.

Die Bilder sind von Uwe Barnstein bei meinem letzten Besuch am Bodensee entstanden. Vielen Dank dafür!

Heute mit dabei beim MeMadeMittwoch, wo Sylvia von Frauenoberbekleidung heute unsere Gastbloggerin ist.

MeMadeMittwoch – schwarz und braun von Kopf bis Fuß in Jersey 

Eine kurze Meldung zum heutigen MeMadeMittwoch. 

Weil die Bilder mit der herbstlich tief stehenden Sonne und dem Regensburger Dom im Hintergrund so schön sind, zeige ich nochmal mein selbst konstruiertes Jersey-Kleid kombiniert mit einem hellbraunen Jersey-Shirt aus der Burda.

Mein schwarz-braunes Jersey-Kleid habe ich hier schon gezeigt, das langärmlige Jersey-Shirt ist hier schonmal erwähnt worden. 

In der Kombination mit dem hellbraunen Shirt ist das Outfit heller und freundlicher als mit einem schwarzen Shirt darunter.

Vielen Dank an meinen Liebsten für die schönen Fotos!

DIY Adventsdeko Elche aus Holz – incl. Vorlage 

Dieses Jahr habe ich unsere Adventsdekoration reduziert gehalten und meine beiden selbstgebastelten Elche mit wenig Pomp in Szene gesetzt. (Die Vorlagen veröffentliche ich als Freebee, den Link zum Download als pdf findet Ihr weiter unten im Text)

In einer eisblauen Glasschale stehen perlmuttfarbene Stumpenkerzen auf weißem Dekosand. Einige kleine goldene Glaskugeln in den Sand gesteckt, und fertig ist der Adventsteller.

Das sieht schön edel uns festlich aus ohne überladen zu sein. Bei dem Sand hatte ich wegen unserer Katzen Bedenken, dass sie darin scharren würden. Aber bisher lassen sie den Sand in Ruhe. Nur eine der goldenen Kugeln hat eine schon geklaut :).

Um die Schale herum sitzen weiße Elche und Hirsche. Die beiden Elche aus Holz habe ich selbst gebastelt. Mit der Laubsäge ausgesägt, mit weißer Acrylfarbe angepinselt und im Fall des großen Elchs mit Holzleim auf seiner Bodenplatte festgeklebt.

Wer Lust hat, die Elche nachzubasteln, kann sich

die beiden Elche-Vorlagen hier herunterladen.

Wenn man ein kleines Loch bohrt, kann man einen schönen Aufhänger befestigen und sie als Christbaumschmuck verwenden.

Die Vorlagen kann man auch gut für Stoffelche verwenden. Leicht wattiert kann ich mir beide Elche sehr gut als Christbaumschmuck vorstellen. Das muss ich selbst mal ausprobieren. 🙂

Ich wünsche Euch einen schönen ersten Advent!
P.S. Die Kerzen sind schon angebrannt. Ich habe sie vom letzten Jahr aus Nachhaltigkeitsgründen weiterverwendet. Letztes Jahr kam mir mein Umzug nach Regensburg dazwischen.

Verlinkt zu Weihnachtszauber2016, wo Gesine von Alle and Me viele schöne DIY Ideen rund um Weihnachten sammelt.

Fear is stupid, so are regrets – Näheck Makeover 

Dieses inspirierende Zitat von Marylin Monroe begleitet mich ab jetzt in meiner Nähecke:

We should all start to live bevor we get too old. Fear is stupid, so are regrets.

Genau so, nämlich ohne Angst und ohne Reue habe ich meine Nähecke einem Makeover unterzogen und dafür eine kräftige und edle Wandfarbe gewählt: lila!

Den alten Schreibtisch und den hölzernen Rollcontainer habe ich radikal überarbeitet. Die beiden bisher ganz fremden Holzmöbel sind durch matten hellgrauen Lack zu einer Einheit geworden. Beide Teile haben schon einige Jahre hinter sich und sehen nach dem Makeover jetzt wieder frisch aus.

Die weißen und silbernen Regale und Bilderrahmen heben sich von der lila Wand edel ab. Vieles davon ist vom Möbel-Schweden. Teilweise auch farblich überarbeitet,  so wie das Gläserregal, das ich weiß gestrichen habe. Darin sind jetzt Knöpfe nach Farben sortiert.

Ich habe lange überlegt, ob ich mein Näheck rein praktisch einrichten soll oder eher reduziert inspirierend. Oft sehe ich in den Blogs anderer Nähbegeisterter tolle Regale mit Garnen an der Wand, Borten und Bänder sauber nebeneinander aufgerollt und Scheren und Lineale griffbereit. Das alles ist bei mir in den Schubladen des Rollcontainers und im Schränkchen daneben aufbewahrt Ich bevorzuge gerade glatte Oberflächen. Da wir in der Stadt wohnen und um uns herum viel befahrene Straßen sind, sammelt sich binnen kürzester Zeit eine Menge Staub an. Auch ein Grund für geschlossene Oberflächen :). Mein Ambiente finde ich künstlerisch sehr inspirierend. Das war mir wichtig.

Auch meine Collage „Blauer See mit Seerose“ ist jetzt ins Näheck gezogen. In ganzer Pracht habe ich das Werk hier schonmal präsentiert.

Meinen Stuhl habe ich letztes Jahr selbst neu gestaltet und hier schon gezeigt. Mit hellem Lack und neuem Sitzpolsterbezug war der alte dunkle Stuhl kaum wiederzuerkennen.

Die tolle silberne Schreibtischlampe hat mir mein Liebster aus seinem Fundus großzügig zur Verfügung gestellt. Sie passt herrlich zum Gesamtbild und macht tolles Licht!

Ich freue mich sehr über und an meinem neu gestalteten Näheck. Leider habe ich keine ganz-Vorher-Bilder gemacht, sondern erst eines nachdem der Tisch schon lackiert war. Es war eben eine weiße Wand, vor der bunt zusammengewürfelte Möbel standen.

Hier ein Vorher-Nachher-Vergleich:

Ich freue mich täglich an meinem Makeover-Ergebnis!

Damit ab zum Creadienstag!

Am Wochenende genäht: Weihnachtsgeschenke (Preview)

Gestern haben wir uns wieder in Regensburg zum Oberpfalz Nähtreff getroffen.

Ich war fleißig und habe 2 Weihnachtensgeschenke schon fast fertig.

Einen roten Mantel im modernen Egg-Shape Design und einen süßen Sorgenfresser.

Wer jetzt denkt, es könnte sich bei dem Mantel um meinen angekündigten roten Egg-Shape Mantel handeln, den muss ich leider enttäuschen. Mein Mantel liegt noch in Einzelteilen zugeschnitten auf dem Nähtisch. Aber aus dem Rest eben jenes Stoffes ist ein richtig süßer Kindermantel in Größe 98 geworden! Der Schnitt ist aus der aktuellen November Burda 11/2016. Das traf sich bestens,  denn dadurch bekommt meine kleine Nichte passend zu ihrem Geburtstagskleid zu Weihnachten diesen Mantel.

Hier das Kleid aus blauem Sweat. Auch ein Schnitt aus der Burda, aus 10/2016. Den Schnitt habe ich selbst verkleinert auf Größe 98.

Dem Mantel fehlen noch die Knöpfe. Der Sorgenfresser braucht noch einen Stummelschwanz, um als Hase verschenkt zu werden. Das ist derselbe Schnitt wie ich hier schonmal gezeigt habe.

Bis Weihnachten ist das noch zu schaffen. Dann gibt es schöne Fotos von den fertigen Ergebnissen. Mindestens zwei weitere selbstgenähte Geschenke stehen noch auf der Liste.
Nächstes Wochenende ist 1. Advent… Nur mal so als Erinnerung ;).

Verlinkt ins Nähkäschtle zu NähzeitAmWochenende.

New Shape – asymmetrisch neu kombiniert

Der Novemberbuchstabe bei 12lettersofhandmadefashion ist diesmal kein leichter: Sandra von Rehgeschwister hat das N gezogen.

Meine aktuellen Nähprojekte sind eher R-, S- oder M-Projekte.
Daher habe ich diesmal Altes neu kombiniert – herausgekommen ist mein New Shape Look bestehend aus einem selbstkonstruierten schwarzen Minirock, einem asymmetrischen Strickshirt und einer schwarzen Kunstfellweste. Auch die schwarze Cord-Tasche ist selbstgenäht – natürlich :). In dieser Kombination habe ich diese Teile noch nicht getragen und freue mich über den neuen Look!

Der schwarze Minirock ist aus einem hochwertigen Anzugstoff und hat ein winziges feines Fischgratmuster in Schwarz. Durch den Wollanteil ist er auch im Herbst angenehm zu tragen. Auf den Bildern hat er leider ein paar Sitzfalten vorne. Seitlich wird er mit einem Nahtreißverschluss geschlossen.

Das asymmetrische Strickshirt habe ich mir nach einem Designerteil genäht, das mir zum Kaufen zu teuer war. Den Gedanken kennt Ihr bestimmt: „So teuer??!! Das ist so leicht, das kann ich auch selbst nähen!“ Ich habe sogar durch Zufall exakt den Stoff gefunden! Der Stoff war schwierig zu verarbeiten, weil er sehr dünn und dehnbar ist – wie lace-Strick. Dann habe ich natürlich keinen passenden Schnitt gefunden und mir den Schnitt selbst erstellt. Probeteil genäht und mit dem dünnen Stoff in einer ziemlichen Fiesel-Arbeit genäht. Zwischendurch habe ich mir gewünscht, das teure Teil lieber gekauft zu haben :). Aber allen Widrichkeiten zum Trotz ist das Shirt am Ende doch ganz gut geworden und ich trage es gerne zur blauen oder schwarzen Jeans.

Die Fellweste ist aus Kunstfell, das sooooooo schön weich ist! Ein herrlicher Streichelstoff! Was für eine Sauerei beim Zuschneiden und Nähen mit den vielen schwarzen Fellhaaren :)! Aber es hat sich gelohnt. Die Weste trage ich sehr oft, weil sie schön kuschelig ist und sich vielseitig kombinieren lässt. Die Weste ist mit gewöhnlichem schwarzen Glitschefutter gefüttert. Zum küzlich gezeigten grauen Jerseykleid trage ich diese Fellweste sehr sehr gerne. Diese Saison sind die Fellwesten in langer Form modern, was mir auch ganz gut gefällt.

Ich bin schon sehr gespannt auf die Auflösung am Ende des Monats, wenn wieder viele tolle Ideen von allen Teilnehmern präsentiert werden.

Ein rundum MeMadeMittwoch-Outfit! Außerdem verlinkt zu AfterworkSewing.

Vielen lieben Dank an Uwe Barnstein für die schönen Bilder!

HOME – Kuscheliges fürs Sofa

image

Zu Hause heißt für mich entspannen, Energie tanken und wohl fühlen. Besonders auf dem Sofa im Wohnzimmer mag ich eine kuschelige Atmosphäre.

Das dunkelblaue Ledersofa meiner Eltern ist durch das glatte Leder kühl. Daher habe ich mehrere unterschiedlich große Kissen und eine große kuschelige Decke genäht. Alles farblich aufeinander abgestimmt. Natürlich. 🙂

Für die Decke habe ich beige gestreiftes Leinen mit hellem Fleeze gedoppelt, mit Briefecken. Der blau karrierte Baumwollstoff der Kissen findet sich auf der Decke in großen Herzen und im Schriftzug „HOME“ wieder.

image

Die Stoffe sind dieselben, und doch ist jedes Kissen ein Unikat. Manche der Kissen habe ich noch mit Spitze aufgepeppt.

image

image

Neue Kissen fürs Sofa oder eine Kuscheldecke sind auch immer gute Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenke ;).

Heute beim Creadienstag!

Bunt und wild in Öl – es wird herbstlich

Ölgemälde: Herbstwald und rauschender blauer Fluss im Vordergrund, weißer Berg mit zartem rosa Schein im Hintergrund

Öl auf Leinwand.

Ich mag die kräftigen Farben des Herbstes – besonders wenn am Abend die tief stehende Sonne alle Farben noch intensiver zum Leuchten bringt. So wie das lange Wochenende am Bodensee, wo ich ein paar herrlich feurig bunte Herbstfotos gezeigt habe.

Bei meiner herbstlichen Landschaft in Öl habe ich daher auch kräftige Farben und kräftige Pinselstriche gewählt. Mit einem wilden, kräftig rauschenden Fluss.  Die Technik ist deutlich von Bob Ross. Ein weiteres Bild auf dem Weg, mit Pinsel und Farbe selbständiger zu werden.

Gerahmt habe ich den Keilrahmen nachdem das Bild fertig und trocken war mit weiß lackierten Holzleisten nach der hier vorgestellten Methode, die relativ schnell und leicht umsetzbar ist.

Das Bild habe ich für meinen Opa gemalt. Nach seinen Tod vor ein paar Jahren ist es zu mir zurückgekehrt. Jetzt fühlt es sich so an, als besäße ich es nur leihweise. Zur Verwahrung. Es ist eine schöne Erinnerung an ihn. Das Bild verbindet uns – eine Zeit lang hing es bei ihm an der Wand, jetzt hängt es an meiner.

Ich wünsche Euch einen schönen CreaDienstag und eine schöne Woche! Heute ist richtig was los beim Creadienstag, es wurde schon viel gehäkelt und gestrickt.