Urlaubsgarderobe – Maxikleid in olive 

Mein Maxikleid ist doch noch rechtzeitig vor dem Urlaub fertig geworden! Dass ich die ganze Woche krank und zu nichts fähig war, hat mich in meinem Plan für die Urlaubsgarderobe ganz schön gebremst. Wie knapp es zuletzt wurde habe ich euch im Zwischenstand berichtet. Am Abend vor unserer Abreise habe ich das letzte Trägerband angenäht :).

Und ihr dürft gespannt sein, ich habe sogar noch ein weiteres Teil für meine Urlaubsgarderobe genäht ;)!

verschiedenArt: Maxikleid in Olive

Es ist nicht nur mein erstes selbstgenähtes Maxikleid, sondern sogar mein erstes Maxikleid überhaupt!

Der Schnitt ist aus der burda 04/2017 und sah erstmal sehr passend für meine Vorstellung von meinem Maxikleid aus.
Ich bin bei dem Schnitt von ein paar Angaben abgewichen, nachdem ich ihn zusammen mit meinen Nähtreffmädels genauer studiert habe:

  • Ich hatte 1,70m Stoff. Anstatt 2x die Stoffbreite habe ich daher nur 1x die Stoffbreite für das Rockteil verwendet. Die Naht würde ich sonst auf eine Seite drehen fortlaufend mit der Seitennaht des Oberteils. Damit aber das Muster vorn mittig sitzt ist die Rocknaht hinten mittig.
  • Die Trägerlösung mit dem Ring hätte ich gerne so nachgearbeitet. Da ich aber keinen Ring hatte und zu krank zum Einkaufen war, habe ich die Träger miteinander verschlungen. Das Ergebnis gefällt mir sehr gut. Das Oberteil sitzt richtig gut und es verdreht sich nichts. Danke an meinen Liebsten, der geduldig Träger gesteckt hat :)!
  • Außerdem habe ich die Träger in geradem anstatt in schrägem Fadenlauf zugeschnitten,  weil ich nicht so viel Stoff hatte.
  • Den Schlitz am Halsausschnitt habe ich leider vergessen :).
  • Am Rückenteil des Oberteils habe ich in die obere Kante eine dünne Gummischnur durchgezogen. Zuvor hatte sich das Teil zwischen den Trägern in unregelmäßige Falten gelegt. So ist es laut Schnitt zwar gedacht, die gleichmäßige leichte Raffung finde ich aber schöner. Sieht fertiger aus.
  • Den Bund habe ich ganz gelassen, ebenso das Bindeband am Bund. Der Breite Bund sieht schon auf dem Modellfoto im Heft zu bollig aus. Das liegt sicher auch daran, dass im Original doppelt so viel Stoff am Rock an der Taille gerafft werden muss. Dadurch dass ich nur halb soviel Stoff für den Rock genommen habe, konnte ich einfach ein 5mm schmales Gummiband in Taillenweite auf die Taillennaht aufnähen. Dadurch bleibt der zarte Look des dünnen Sommerstoffes besser erhalten.

Ich bin nun selbst ganz erstaunt, dass ganz schön viele Abweichungen vom Original zusammen gekommen sind. Trotzdem ist der ursprünglichen Schnitt noch erkennbar.

Das Kleid ist nach nur einer ganz kurzen letzten Anprobe direkt im Koffer gelandet. Daher habe ich es im Urlaub in Spanien zum ersten mal richtig ausgeführt. Es trägt sich ganz wunderbar und ist auch bei 30 Grad schön luftig!

Das Muster am Rock ist zentriert an der vorderen Mitte. Auf manchen Fotos sieht es schief aus – ich habe den Wind im Verdacht der mir den Rock leicht verdreht hat.

Mit der Erkenntnis dass ich unbedingt noch einen Gehschlitz benötige! Die 1,40m Stoffbreite am Rock klingen viel,  aber das begrenzt die Schrittlänge auf gerade mal 70cm. Das, so musste ich feststellen, erlaubt nur kleine Trippelschritte. Man darf es nicht eilig haben. Gerade so machbar wenn man wirklich gaaaaaanz gemütlich an Schaufenstern entlang bummelt. Ein paar schnelle Schritte über die Straße?!? Lieber nicht!

Da ich hinten die einzige Naht am Rock habe, muss ich es dort mit dem Gehschlitz versuchen. Ob das bei einem bodenlangen Kleid wohl ausreicht? Oder verzwirbelt sich der ganze Stoff beim Gehen trotzdem noch um die Beine? Sind vielleicht doch 2 seitliche Schlitze nötig? Ich würde mich freuen wenn ihr eure Erfahrungen mit mir teilt.

Ganz viel Sonne und Urlaubsgefühl schicke ich hiermit heute zum MeMadeMittwoch!

13 Gedanken zu „Urlaubsgarderobe – Maxikleid in olive 

  1. Sieht toll aus und steht dir ausgezeichnet. Besonders die nicht nach Anleitung (Skandal) im Rücken veschlungene Bänder gefallen mit ausgezeichnet. Das Kleid hätte ich auch gerne in meinem Schrank, liebe diese Farben.
    lg SAbine

    1. Vielen lieben Dank! Ja, das ist ein Skandal :). Dabei habe ich meinen Liebsten noch geschickt, irgendetwas zu finden, das man als Ring verwenden könnte, war aber nix.
      Liebe Grüße
      Sandra

  2. Das Kleid ist wirklich wunderschön geworden – ich stehe ja total auf Maxikleider, wenn sie gut gemacht sind! Ich besitze den Schnitt auch, Du machst mir gerade wirklich Lust darauf, ihn nachzunähen…

    1. Vielen Dank, das freut mich sehr, dass ich dir Lust auf den Schnitt gemacht habe! Ich bin sehr neugierig auf das Ergebnis!
      Liebe Grüße
      Sandra

  3. Liebe Sandra,

    Dein Kleid ist toll und ich finde die Lösung mit den Trägern super! Viel besser als ein Ring. Ein mittiger Schlitz zum Gehen sollte ausreichen.

    Herzlichst Bine

  4. Oh, ich liebe Maxikleider und Deines ist ein besonders schönes Exemplar geworden! Deine Änderungen haben sich gelohnt. Die Rückenlösung sieht sehr schön aus! Da Deine Rocknaht hinten in der Mitte ist, würde ich es mit einem Gehschlitz erst einmal dort versuchen. Sonst habe ich aber auch Maxikleider vor Augen, die zwei seitliche Schlitze für große Schritte haben. Aber lass Dich nicht von 70cm-Schrittchen abhalten das Kleid zu tragen – es sieht fantastisch aus! Liebe Grüße von Mrs Go

    1. Ganz herzlichen Dank für die vielen Komplimente!
      Den mittigen Gehschlitz werde ich testen. Bevor ich rabiat zur Schere greife ;-).
      Viele Grüße
      Sandra

  5. Sieht toll aus! Wie gut, dass man es im Urlaub nicht eilig hat. Naht auftrennen und einfach mal ausprobieren, ich drücke die Daumen, dass es funktioniert. LG Christa

    1. Liebe Susanne,
      Danke Dir für das Lob! Ich werde den rückwärtigen Schlitz mal ausprobieren. Danke für deine Ermutigung! Wäre mir recht wenn das reichen würde.
      Liebe Grüße
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.