Hasentasche – zu süß als Sorgenfresser 

Hasentasche Sorgenfresser von vorne, Reißverschlussmund offen.

Es sollte ein Sorgenfresser sein, den ich meiner Nichte genäht habe.  Vorlage war eine ähnliche Tasche die ich irgendwo online gesehen hatte. Den Schnitt habe ich mir nach der Inspiration selbst erstellt.

Hasentasche Sorgenfresser von vorne, Reißverschlussmund geschlossen

Meine süße Nichte nutzt den Hasen als Tasche. Vorallem als Kosmetiktasche für Unterwegs. 🙂 Mit aufs Bild durften die im Urlaub gekauften Kuscheltiere: Hörnchen und Pferdchen. 🙂

Hasentasche Sorgenfresser man sieht die Ohren und den hinteren Teil des Körpers

Hasentasche Sorgenfresser von vorne, Reißverschlussmund geschlossen. Man sieht die Tasche komplett, incl. Bommelschwanz

Wahrscheinlich ist der Hase trotz der breiten Schnauze viel zu süß,  um ernsthaft Sorgen zu fressen.

Ist doch toll, wenn man keine Sorgen hat, die man zum Fraß vorwerfen könnte :), oder?

Denselben Schnitt nur leicht abgewandelt für die Rückenschuppen hatte ich dann auch für die Ohnezahntasche verwendet,  die ich hier schonmal gezeigt hatte.

Diese Taschenidee mit dem rosa Reißverschluss finde ich einfach toll! Da kann man sooooo viele süße Tiertaschen nähen. Genutzt werden sie dann so wie sie gebraucht werden. Als Kuscheltier, Kosmetiktasche oder eben als Sorgenfresser.

Habt ihr schon Sorgenfresser verschenkt? Wurden sie auch umfunktioniert?

Einen schönen Creadienstag wünsche ich euch!

Außerdem verlinkt zu HandmadeOnTuesday und Taschen und Täschchen. 

4 Gedanken zu „Hasentasche – zu süß als Sorgenfresser 

    1. Vielen lieben Dank 🙂
      Sie freut sich auch immer sehr über selbstgenähte Geschenke. Daher macht es um so mehr Freude ihr etwas zu nähen.
      Liebe Grüße
      Sandra

  1. Hallo Sandra,

    die Tasche sieht totall süß aus…und du hast recht… zu süß um nur als Sorgenfresse genutzt zu werden. Aber deine Nichte hat ja auch eine tolle Idee gehabt. Meine Raupe hat jedenfalls genug Kosmetik krims krams. 🙂

    Liebe Grüße die Nähbegeisterte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.