Besonderes Extra in meiner Urlaubsgarderobe: Bikini 

Meine Urlaubsgarderobe ist ja wie hier schon erzählt nicht so umfangreich geworden wie ursprünglich geplant. Wer aber dachte, es ginge nicht knapper als das olive Maxikleid am Abend vor Abfahrt fertig zu nähen, der kennt die Geschichte von meinem neuen Bikini noch nicht ;).

verschiedenArt: Bikini im Pool

Nachdem ich es geschafft hatte, das Maxikleid noch rechtzeitig zum Urlaub fertig zu nähen und die Koffer gepackt waren, habe ich mich damit belohnt, den Bikini 👙 auch noch für unseren Spanien Urlaub zu nähen. 3 Stunden waren für Zuschnitt und Nähen nötig. Mit früh Aufstehen war der Bikini gleich nach dem Frühstück fertig! Nur das lange Brustbindeband habe ich mir zum Wenden und Gummibandeinziehen für die Zeit im Flugzeug aufgespart :).

verschiedenArt: Bademodenstoff für den Bikini

Der Bademodenstoff ist ein lang gehegter Schatz aus meinem Stofflager, der immer für einen Bikini gedacht war. Er war ein Coupon, den ich spontan gekauft hatte. Warum der schöne Stoff so lange auf seinen Einsatz warten musste? Ach…. Die Zeit ist einfach zu wenig für die lange Wunschliste…

Das Orange passt überraschend gut zu meiner Hautfarbe. In vielen üblichen gekauften Bikinis sehe ich extrem blass aus. Das bin ich natürlich auch und selbst wenn ich für meine Verhältnisse im Sommer braun bin, bin ich noch immer vergleichsweise blass ;). Das muss der Bikini ja nicht noch betonen. Bisher hatte ich immer khaki und braun als meine Bikinifarben. Orange und so viel Muster ist neu für mich.

Zwei Schnitte hatte ich zur Auswahl. Einen Bikini Schnitt aus der burda 07/2008,  der vom Prinzip meinen Vorstellungen entsprach. Und einen Slip und Panty Schnitt für Unterwäsche aus der Nähstyle Nr. 59 (von 2015 oder 2016).

Ich habe jeweils alle Teile auf Folie abgepaust in Größe 42 und die Schnittteile dann an einen passenden Bikini gehalten. Der Slip Schnitt aus der burda war riesig. An den Kanten für Taille und Hosenbein war sehr viel Mehrweite enthalten, die mit den Gummibändern gerafft werden sollte. Man sieht es auch auf dem Modellfoto. So hat mir das nicht gefallen. Ich befürchtete, dass das zu viel Raffung sein würde. Daher habe ich mich für den Slip aus der Nähstyle entschieden.

verschiedenArt: Bikini auf den Felsen

Für ein Probemodell war keine Zeit, aber es ist jetzt noch ein Stück Stoff übrig, das exakt für einen weiteren Slip reicht, falls dieser nicht passen sollte.
Das Bikinioberteil aus dem Burdaschnitt habe ich ohne Anpassungen in Größe 40 verwendet.

Dass es dann direkt Fotos am spanischen Pool geben muss, ist völlig klar.

verschiedenArt: Bikini im Pool

Für so eine spontane Umsetzung bin ich mit dem Bikini sehr zufrieden. Alle Nähte habe ich mit dem 3-fach Zickzack mit 5mm Breite genäht. Das ging überraschend gut bei dem flutschigen und bidirektional elastischen Stoff. Manchmal hätte ich noch eine dritte Hand gebrauchen können wenn die Kante mit dem Gummi zum Nähen gedehnt gehalten und die nächste Stecknadel währenddessen heraus gezogen werden muss… 🙂

Mit dem Slip bin ich auch zufrieden. Für den zweiten Slip werde ich nur den Beinausschnitt vorne noch etwas erhöhen. Lange Beine kann frau immer gebrauchen ;).

verschiedenArt: Bikini Rückenansicht

Als Gummis habe ich normales Elastikgummi für Bekleidung in 5mm Breite aus meinem Vorrat verwendet. In den Bindebändern werde ich die Gummis nochmal austauschen gegen richtiges Badegummi, das Chlor- und Salzwasser aushält und hoffentlich nicht so viel Wasser aufsaugt.

Das Badegummi habe ich in den Stoffgeschäften vergeblich gesucht. Im Internet bin ich schon fündig geworden. Konnte mich aber noch nicht festlegen.
Habt Ihr Erfahrungen mit Badegummi? Gibt es empfehlenswerte Quellen oder abschreckende Fehlkäufe?

Ich schicke euch sonnige Grüße und reihe mich wiedermal beim MeMadeMittwoch ein.

19 Gedanken zu „Besonderes Extra in meiner Urlaubsgarderobe: Bikini 

  1. Steht dir ausgezeichnet und sehr schicke Fotos. Aber so knapp vorm Abflug nähen, da würde ich verrückt werden. Bikini werde ich mir wohl nicht so schnell nähen, bin trotz grossem See vor der Haustüre einfach keine Badenixe.
    lg Sabine

    1. Hallo Sabine,
      Vielen Dank für die Komplimente! Das „knapp-vorher-Nähen“ ist fast schon meine beste Disziplin :). Zu besonderen Anlässen habe ich oft erst kurz vorher einen Geistesblitz, den ich dann unbedingt umsetzen muss. Die ganze Zeit zuvor bin ich meistens mit der Vorbereitung des eigentlichen Events beschäftigt und sobald diese Schäfchen im Trockenen sind, kommt die ultimative Nähidee. Ich bin dann hochmotiviert und konzentriert am Nähen, verrückt werden alle um mich herum ;).
      Liebe Grüße
      Sandra

    1. Dankeschön, liebe Uta!
      Das Badegummi ist bestenfalls textilfrei, also ein reines Gummi, außerdem UV- und Salzwasserresistent. Dadurch dass das Gummi nicht umsponnen ist, ist es dünner und saugt sich nicht mit Wasser voll.
      Ich hatte bisher noch keines in der Hand.
      Liebe Grüße
      Sandra

  2. Sehr schön ist Dein bikini geworden! Der Schnitt aus Burda für die Hose ist wirklich viel zu luftig, gut dass Du dich anders entschieden hast, so passt alles wie angegossen. Mit Badegummi habe ich bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht, alles hat gut gehalten. Es darf nicht zu schmal sein, weil es dann unter dem Nähfuß rutcht. LG Kuestensocke

  3. Der ist doch super gelungen und steht Dir sehr gut!
    Solch transparenten Badegummi gibt es bei uns, meine ich, im Nähmaschinengeschäft.
    Liebe Grüße, SaSa

    1. Ganz lieben Dank!
      Du Glückliche dass es welches bei dir gibt! Es gibt so transparente Gummis bei uns im Nähladen auch, aber die sind super dünn und nicht sehr elastisch. Sie sind für BH Träger gedacht.
      Liebe Grüße
      Sandra

  4. Ich bin ganz beeindruckt, wie toll Du den Bikini hinbekommen hast . Das ist mir eine große Motivation,um Bademode habe ich bis jetzt einen großen Bogen gemacht . LG, Katrin

    1. Vielen Dank für das große Lob!
      Sobald es ein Körbchenoberteil sein sollte, müsste ich allerdings passen. Das Höschen war auch überraschend einfach zu nähen. Eventuell traue ich mich jetzt an Unterhosen ran :).
      Liebe Grüße
      Sandra

    1. Ganz lieben Dank!!
      Er war einfacher zu nähen als ich erwartet hatte. An ein Oberteil mit Körbchen würde ich mich auch nicht trauen.
      Liebe Grüße
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.