Dieser Sommer war ein Kleidersommer

In der Hot Rotation waren die letzten Monate bei mir vorallem Kleider – luftig leicht für das unklimatisierte Büro stand sicher nicht nur bei mir hoch im Kurs :). Mit diesem hier aus zarter Baumwolle habe ich mein Repertoire erweitert.

Dieser Schnitt war mal wieder eine echte Herausforderung – was habe ich aufgetrennt!

Aber es gibt ein Happy End :)!

Ich hatte das Juni-Heft der burda vorallem wegen dieses Schnittes gekauft. Ein wunderbarer X-Linien-Schnitt, der mit den außergewöhnlichen Details am Oberteil auffällt – ganz besonders durch die Blende, die schmale Ärmel simuliert.

Der Schnitt hatte es dann wegen dieser Details am Oberteil wirklich in sich. Nach ein paar Mal Auftrennen habe ich es dann endlich kapiert wie das Puzzle zu lösen ist.

Durch das Muster des Stoffes sind die Details des Oberteilschnitts etwas verborgen. Ich habe diesen Schnitt dennoch dafür gewählt, weil die Baumwolle keinen Elastan-Anteil hat. Der Schnitt eignet sich hervorragend für Stoffe mit etwas Stand ohne Elastan, da im Rücken in der Mittelnaht ein Reißverschluss eingearbeitet ist.

Der Halsausschnitt und die Armausschnitte werden mit Belegen verstürzt. Die Kanten der Belege habe ich mit weißem Satinschrägband eingefasst. Alle anderen Nähte sind mit dem Overlockstich versäubert.

Damit die besonderen Details am Oberteil besser zur Geltung kommen, möchte ich unbedingt noch eine Variante aus einem einfarbigen Stoff nähen. Wahrscheinlich erst nächstes Frühjahr :).

Anpassungen musste ich keine machen, ich konnte Gröse 38 unverändert vernähen. Im Heft wird es als Skater-Kleid bezeichnet. Das liegt wohl an dem ausgestellten Rockteil und der Midi-Länge.

Die leichte Baumwolle ist aus Ellens Stoffscheune. Sie ist luftig und leicht und dabei ist das Kleid sowohl freizeit- als auch bürotauglich.

Erst dachte ich dass ich das Kleid zusätzlich füttern müsste weil die Baumwolle recht dünn ist. Im Schnitt ist kein Futter vorgesehen, daher hätte mich das vor einige Herausforderungen gestellt. Ich habe dann beschlossen darauf zu verzichten. Falls dann ein Futter nötig gewesen wäre würde ich mein Unterkleid unter das Kleid anziehen. Es geht nun ganz gut ohne Futter und ohne Unterkleid.

Nicht ganz die perfekten Schuhe zu dem Kleid aber das ist eben ein real-life-Pilze-Suchen Outfit, das praktisches Schuhwerk erfordert ;).

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Hier nochmal im Überblick:

Nach einiger Zeit bin ich damit mal wieder beim CreaDienstag und bei Sewlala dabei.

10 Gedanken zu „Dieser Sommer war ein Kleidersommer

    1. Ja, die Details erkennt man durch das Muster leider nicht sehr gut. Da die Baumwolle ohne Elastan ist, habe ich diesen Schnitt gewählt obwohl ich schon geahnt habe, dass sich die Schnittdetails im Muster verlieren werden. Dafür wird es eines Tages eine einfarbige Version von diesem Kleid geben :).
      Liebe Grüße
      Sandra

  1. Hey den Stoff kenn ich!! Freut mich sehr!
    Und du siehst toll aus in dem schönen Kleid – der Schnitt gefällt mir sehr gut und ich hab mich da gar nicht ran getraut! Der “Stilbruch” ist doch klasse – sneakers zum Kleid ist schön und wird so oft gemacht.
    Ich freu mich, dass wir uns im späten Herbst nochmal sehen !! Schön – und wir wollen auch “irgendwann” noch nach Regensburg – es gibt also Gelegenehiten.
    liebe Grüße und bewahre dir die Urlaubserholung so lange wie möglich!
    herzlichst die Ellen

    1. 😀 Dankeschön liebe Ellen! Es hat wirklich Spaß gemacht diesen schönen Stoff zu verarbeiten. Ich freue mich wenn wir uns wieder sehen!!
      Liebste Grüße
      Sandra

  2. Wow, ein tolles Kleid und die Details im Schnitt sind wirklich raffiniert. Da solltest Du unbedingt noch eines in Uni nachlegen- er nächste Sommer kommt bestimmt (und mit Jäckchen geht es ja auch in der Übergangszeit)
    Die schöne Innenverarbeitung lässt mein Schneiderherz übrigens hüpfen- ich liebe solche sorgsamen Details!

    Danke fürs Zeigen
    Ute

    1. Liebe Ute, ich danke dir für deine netten und ermutigenden Worte! Ich bin schon am überlegen ob ich nicht einfach direkt die uni Variante nähe so lange ich noch weiß wie es geht. Und da hast du natürlich auch Recht dass ich das Kleid im Herbst gut tragen kann – er verspricht ja auch warm zu werden.
      Liebe Grüße
      Sandra

  3. Liebe Sandra,
    dein Kleid ist wirklich gut gelungen – ich tüftele noch am selben Projekt, nämlich genau an dem unteren Zusammenstoß der beiden Schulterblenden – dabei habe ich peinlich genau auf die Maße geachtet,so wie ich dachte. Ich habe das Kleid aus einem roten Unistoff in Arbeit und bin sehr gespannt, ob ich in dieser Woche der Lösung des Rätsels näher komme.
    Denn es warten noch ein paar herbstliche Shirts auf ihre Verarbeitung…
    Beste Grüße
    Gitta

    1. Ach Brigitte, ich fühle mit Dir! Das Kleid wird in rot bestimmt wunderschön aussehen! Ich drücke dir die Daumen. Nur Geduld und Wort für Wort nach der Anleitung arbeiten dann sollte es passen ;)!
      Liebe Grüße
      Sandra

  4. Mein Kleid ist tatsächlich auch fertig geworden und sieht wirklich schön aus in rot mit dunkelblauer Paspel an Taille und Halsausschnitt. Dein Blog und dein Zuspruch haben mich wirklich motiviert, Sandra, ich war etwas frustriert zwischendurch…
    LG
    Gitta

    1. Liebe Gitta, das freut mich riesig zu hören!! Und ich fühle mich geehrt. Rot mit blauen Paspeln stelle ich mir total elegant vor! Wann wird das Kleid denn seinen ersten großen Auftritt haben? Und kann man es irgendwo bewundern? In der burdastyle Community vielleicht oder bist du irgendwo online zu finden?
      Liebe Grüße
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.