Archiv für den Monat: Juli 2016

Retro im Original – Schnitte aus 1956

Zwei ganz tolle Schnittmusterhefte von 1956 habe ich auf einem Flohmarkt gefunden:

Da sind natürlich die 50er-Jahre-Schnitte interessant, aber auch die Artikel und die Werbung für die Frau von Damals sind spannen zu lesen.

Besonders die Werbung ist interessant durchzublättern: Es werden Produkte beworben, die es heute noch gibt, aber auch Produkte über die wir heute nur noch schmunzeln können. Wie diese Babywindeln.

Die Texte klingen behutsamer formuliert. Jedoch fühle ich mich als Leserin von heute ein wenig „für dumm verkauft“. Die Argumente der Werbung sind ganz andere als heute: Mutti hat durch den tollen Staubsauger jetzt mehr Zeit, um sich um den Mann und das Füttern des Sohnes zu kümmern (der im übrigen längst selbst den Löffel in die Hand nehmen könnte!). Ist das nicht toll ;)!? Schön zu sehen wie sich das Frauenbild seitdem verändert hat.

Die Sache mit den Schlankmachern war auch damals aktuell. Allerdings auch der umgekehrte Fall: Dragees gegen Magerkeit!

Und dann die leckeren Rezepte! Die schwarz-weiß-Bilder wurden nachcoloriert. Appetitlich sieht das nicht aus :). Der Blaustich auf dem zweiten Bild ist so original im Heft.

Ist wirklich spannend, den Blick in die Vergangenheit zu werfen und mit der Hochglanzgegenwart zu vergleichen. Manches bleibt, vieles ändert sich. Das meiste zum Positiven. Darüber freue ich mich heute am Freutag.

In einem der Hefte ist leider der Schnittmusterbogen zerschnitten. Aber aus dem anderen könnte ich mal einen Schnitt wagen :).

Bergauf – Kurzausflug nach Zirl

Nach dem vielen Regen der letzten Tage hat sich das Wetter heute wieder von der besseren Seite gezeigt. Am Nachmittag kam sogar die Sonne raus, sodass ich einen kurzen Ausflug in die nahe Natur gemacht habe.
Ich bin geschäftlich in Zirl und konnte den frühen Abend nutzen, um die Aussicht auf Zirl und Innsbruck zu genießen. Hach, und diese herrlich klare Bergluft!!

Ein paar schöne Fotoeindrücke sind dabei entstanden.

Im Vordergrund ist Zirl und ganz hinten beginnen die ersten Häuser von Innsbruck.

Reife Heidelbeeren habe ich leider keine entdeckt.

Schon fast ein fertiger Frosch.

Morgen geht es wieder zurück in die Heimat.

Gesundes Grün – Wildkräutersalat

Gesammelte Blätter und Blüten aus dem Garten – etwas Schönes fürs Auge und wahnsinnig gesund!

Wenn mir der Magen zwickt hat sich bei mir ein heilsamer Wildkräutersalat aus dem Garten bewährt. Mir ist zwar gefühlt nicht danach, aber die grünen Blätter mit viel Bitterstoffen beruhigen meinen Magen bei Sodbrennen und leichtem Zwicken wundersam.

Zu den üblichen Medikamenten aus der Apotheke habe ich ein gemischtes Verhältnis. Am liebsten kämpfe ich erstmal mit natürlichen Mitteln gegen Beschwerden an. Wenn ich wirklich krank bin und nichts aus der natürlichen Hausapotheke hilft, greife ich dankbar zu Medikamenten. Das ist auch ein Beitrag zur Nachhaltigkeit – sparsam mit den teuren und oft für die Umwelt giftigen Medikamenten umzugehen.

Zum Thema Nachhaltigkeit habe ich ganz neu einen tollen Blog entdeckt:  einfach.nachhaltig.besser.leben. Monatlich veröffentlicht eine der GastgeberInnen einen Beitrag zu dem Thema Nachhaltigkeit. Zusätzlich können Beiträge anderer BloggerInnen verlinkt werden. Das mache ich heute mit meinen Wildkräutersalat-Beitrag!

Gerade bei Magenbeschwerden habe ich bei mir den Zucker und das viele Weißmehl in Verdacht. Davon esse ich viel, vorallem seitdem ich Vegetarierin bin. Damit erkläre ich die positive Wirkung dieses Wildkräutersalats – er balanciert meinen Magen wieder aus.

Was sich bei mir im Garten für meinen Wildkräutersalat findet:

  • Spitzwegerich
  • Breitwegerich
  • Erdbeerblätter
  • Löwenzahnblätter
  • Kapuzinerkresse
  • Gänseblümchen
  • Kamilleblüten
  • Junge Weinblätter
  • Salbei
  • Zitronenthymian
  • Schnittlauch

Man sollte sich natürlich soweit mit Pflanzen auskennen, um nicht versehentlich giftige Exemplare zu erwischen!

Die gesammelten Blätter werden gewaschen und ein wenig klein geschnitten. Anschließend mache ich das frische saftige Grün wie einen normalen Salat mit Essig, Öl, Kräutersalz und einem Tröpfchen Honig an.

Als besonderes Extra röste ich einen Esslöffel Salatkörnermischung ohne Öl kurz in der Pfanne – als knuspriges Topping für den Salat.

Lecker und so Gesund!

Kuschelig – Pucksack für die ganz Kleinen

Für meine kleine Nichte habe ich einen Pucksack genäht nach diesem süßen Schnitt (incl. Anleitung), die ich im Netz gefunden habe.

Aus flauschigem Fleece, mit Punkte-Baumwolle gefütter, eingefasst mit einem Satinschrägband.

Die Applikation habe ich nach einer Vorlage aus dem Netz selbst erstellt.

Das breite Knopfloch oberhalb der Applikation (vorne und hinten) dient als Schlitz für einen Gurt (Autositz, Wippe, …).

Verschließbar ist der Pucksack mit Klettverschluss. Ich habe mehrere Streifen aufgenäht, mit denen der Pucksack unterschiedlich eng geschlossen werden kann.

Würde ich reinpassen, würde ich mich gerne selbst drin einwickeln!

Verlinkt zu KiddiKramHandmadeOnTuesdayDienstagsdingeCreadienstag und Sew mini Linkparty