Schlagwort-Archive: Tasche

Nähen mit Kindern – unser Ferienprogramm für Regenwetter 

Letzten Samstag war ein regnerischer Tag, der uns nicht auf den Spielplatz gezogen hat. Stattdessen sind wir zu Hause geblieben und haben als Indoor-Ferienprogramm eine Tasche genäht. 

Zuerst haben wir das rechteckige Stück Stoff mit Metallic Stoffmalfarben verschönert. Ich habe da ein paar Schablonen mit süßen Motiven, mit denen man ziemlich sicher tolle Ergebnisse bekommt. Freihand malen auf Stoff ist mir bisher nicht besonders gelungen. 

Ein paar meiner Schablonen sind selbstklebend. Dadurch verrutschen sie nicht während ich mit dem Pinsel hantiere.

Wenn die Schablone nicht selbstklebend ist, gibt einen ganz einfachen Trick: die Schablone mit Haarspray besprühen und mit der besprühten Seite auf den Stoff drücken. Das hält hervorragend und die Schablone lässt sich später auch wieder problemlos von Stoff entfernen!

Wenn die Farben getrocknet sind muss man sie gemäß Anleitung einige Minuten lang bügeln,  damit sie zumindest den 30Grad Waschgang überstehen. 
Dann werden die Seiten geschlossen, die Henkel befestigt und die Oberkante rundherum abgesteppt. 

Fertig ist das Unikat!

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende! Bei uns ist wieder Taschennähwetter ;).

Verlinkt zu Ingrids Nähzeit am Wochenende

Chobe Bag die Zweite – diesmal im Landhausstil 

Die Chobe Bag aus dem Taupe-Kunstleder liebe ich so sehr,  dass ich die Tasche gleich nochmal genäht habe. Als Geschenk und diesmal im Landhausstil.  

Den wunderbaren Baumwollstoff mit den zarten Herzen in Spitze-Optik habe ich mit dem Taupe-Kunstleder kombiniert. Die Karobaumwolle hat als Futter bestens gepasst. 

Außerdem habe ich der Tasche wieder ein paar Innentaschen gegönnt. Sonst ist das Schnittmuster unverändert – nur dass es eben wieder nicht chobe (aus Stoffstreifen zusammengesetzt) ist :).

Für die üblichen Quasten an den Zippern der Reißverschlüsse hat es am farblich passenden Leder gehapert. Daher habe ich aus silbernen und braunen Perlen passende Zipper gebastelt. Die Beschenkte hat keine Katzen, sodass das gehen dürfte. Mir würden die Katzen den ganzen Tag an den Perlen hängen – mit entsprechenden Kolateralschäden für die Tasche ;).

Das Geschenk ist jedenfalls sehr gut angekommen :), was mich natürlich riesig freut! 

Ihr findet Anleitung und Schnitt für die Chobe-Bag  hier bei EllePlus

Und damit geht nochmal eine Chobe Bag zum CreaDienstag

Diesmal darf die Tasche außerdem zu Herzensangelegenheiten.

Taupe und Gold – herrlich praktische Chobe Bag

Bestimmt habt ihr meine neue Tasche schon auf dem einen oder anderen Bild der letzten Wochen gesehen und gleich erkannt, dass es eine Chobe-Bag ist :).

Hier mit dem gelb-grauen Faltenrock nach Geschickt Eingefädelt:

Sie ist mein neuer Dauerbegleiter. Farblich mit fast allem kombinierbar und durch die schlichte Form unaufgeregt und flexibel sportlich und elegant tragbar. Die Größe ist noch dazu herrlich praktisch, wie ich finde.

Hier mir dem neuen Schmetterlingsrock aus Baumwolle und pinkem Saum:

Wer auch so eine Tasche nähen möchte findet Anleitung und Schnitt für die Chobe-Bag  hier bei EllePlus! Letztes Jahr muss die Chobe-Bag-Sucht schon in der Blogosphäre umgegangen sein, soviel ich gelesen habe. Das habe ich glatt verpasst. Mich hat es erst dieses Jahr erwischt :D. Dabei ist meine Version überhaupt nicht „Chobe“, denn dazu müsste sie aus gleichmäßigen Streifen zusammengesetzt sein. Aus Jeans finde ich dass diese Technik besonders lässig daher kommt. Ich wollte meine Tasche lieber glatt und ebenmäßig aus dem leicht melierten Kunstleder in taupe.

Die beiden Außenteile habe ich 2-geteilt im oberen Drittel und eine waagerechte Naht eingefügt. Mein individuelles Designelement für die sonst schlichte Tasche.
Innen habe ich den Schnitt um Innentaschen ergänzt. Meine Chobe-Bag hat innen eine Reißverschlusstasche und zwei verschieden große offene Taschen für diverse Kleinteile. Einen Karabiner für den Schlüssel habe ich in die innere Seitennaht eingenäht.

Die goldenen Lederquasten sind genau wie bei der schwarzen Lederclutch selbst gebastelt. Das goldene Leder hat eine kleine Geschichte. Es ist ein kleiner Restfetzen gewesen, den ich in der früheren Schneiderei meines Opas gefunden habe nachdem er gestorben war. Einige Garne, Knöpfe und Verschlüsse habe ich aus seiner früheren Schneiderwerkstatt. So auch dieses goldene Leder der Quasten. Über diese schönen goldene Erinnerungsstücke an meiner Handtasche freue ich mich daher besonders.

Verlinkt zum CreaDienstag!

Allroundtalent mit Partyoption – Schwarze Leder-Clutch 

Eine schwarze kleine Handtasche kann frau einfach immer brauchen. Sie passt farblich zu so ziemlich jedem Outfit – ob schick oder casual.

Mein kleiner schwarzer Allrounder (im Bild oben) ist hier im Blog schon häufig mit aufgetaucht, weil sie eben zu Vielem passt. Ich mag sie sehr als meine kleine Schwarze. Sie hat einen kurzen Henkel, der nicht verstellbar ist und klemmt dadurch unter dem Arm. Hier mit dem Wollshirt und dem schwarzen Minirock.

Jetzt brauchte ich ein neues solches Allroundtalent. Diesmal mit langem Träger,  damit ich die Option für volle Handfreiheit habe. Beim Tanzen im Club finde ich es unpraktisch wenn ich nicht beide Hände frei habe, weil unter einem Arm immer die Tasche festgeklemmt bleiben und auf der Schulter balanciert werden muss.

Ich mag die kleinen Taschengrößen und finde besonders die Clutches im foldover Design sehr charmant.

Zu diesen Clutches gibt es viele DIY Anleitungen im Netz. Ich habe diese hier auf YouTube verwendet. In 2 Stunden war meine neue Leder-Clutch fertig! Dass das übergeklappte Oberteil mit zwei Magneten befestigt wird, gefällt mir an dieser Variante besonders.

Das schwarze Leder habe ich mal auf einem Mittelaltermarkt gekauft. Kombiniert mit silber-metallenen Details ist die neue Leder-Clutch zum Kombinieren ein Tausensassa.

Innen habe ich einen Rest von der goldenen Seide als Futter verwendet,  die hier in letzter Zeit schon öfter auftauchte. In der Persianertasche ist die goldene Seide als Futter und Verzierungen Außen verwendet und neulich habe ich schmale Streifen der Seide mit goldenen Druckknöpfen als Verschluss für mein Cashmere Cape verwendet. Diese Seide ist auch wieder so ein Allroundtalent :).

Der Reißverschluss wird mit der selbstgebastelten Quaste gezigen. Das ist ein Vorteil von Taschen aus Leder, dass man passende Quasten aus dem Leder basteln kann. Der Reißverschluss hatte nämlich keinen Zipper. Und neben dem praktischen Effekt, dass sich der Reißverschluss nun ziehen lässt, peppt die Quaste die sonst eher schlichte Tasche noch ein wenig auf.

Die Partyerprobung habe ich vor 2 Wochen in München gemacht. Ergebnis: perfekt! Uneingeschränkte Empfehlung! 😀

Die Fotos hat die liebe Ingrid von Nähkäschtle  heute von mir gemacht. Ganz lieben Dank nochmal dafür!

Verlinkt zu Taschen und Täschchen.