Schlagwort-Archive: Kinder

Mein Trend diesen Winter: Sweat Kleider

Diesen Winter habe ich nicht ein oder zwei, nein… ich habe 3 Sweat Kleider genäht! Und dabei war endlich auch eines für mich dabei! 😀

Meine beiden süßen Nichten haben jede ein kuscheliges Sweat Kleid zu Weihnachten bekommen. Nur von einem davon kann ich euch Bilder zeigen. Das zweite habe ich erst kurz vor Weihnachten fertig bekommen. Es war spät und schlechtes Licht zum Fotografieren, sodass ich es schließlich eingepackt und verschenkt habe ohne Fotos davon zu machen.

Für die kleine Nichte gab es dieses Eisbärenkleid. Ist das nicht knuffig?! 😉

Der Schnitt ist aus der Ottobre 04/2017.

Bei diesem super kuscheligen Stoff habe ich nicht widerstehen können und habe trotz meinem Schwur keinen neuen Stoff mehr zu kaufen auch für mich einen mitgenommen. Einen in dunkelblau mit dunkelgrauer Teddy Innenseite. Der farbliche Kontrast der beiden Seiten ist nicht ganz so stark wie bei den Kindermodellen.

Mein Kleid ist erst letztes Wochenende fertig geworden. Aber noch genau rechtzeitig für den Frost diese Woche. Das Kleid ist sooooo warm! Die Heizkörper können runter gedreht werden, denn das Kleid ist fast zu warm für unsere mollig warm geheizte Bude :).

Der Schnitt ist der kostenlose Schnitt von Snaply, den ihr euch hier zum selbst Ausdrucken herunterladen könnt. Mit der Passform bin ich total zufrieden. Ich habe die Taille 1,5 cm nach unten versetzt, was meine übliche Anpassung für meine Körpergröße ist. Sonst habe ich nur die aufgesetzte Tasche vorne zu dem Schnitt hinzugefügt.

Die Anleitung von Snaply für das Sweat Kleid ist etwas knapp gehalten, was mir nichts ausgemacht hat. Nähanfänger könnten damit Schwierigkeiten haben, weil z. B. der Kragen nur in wenigen Sätzen sehr knapp erklärt wird.

Der Nahttrenner kam bei mir trotzdem oft zum Einsatz, und zwar beim Saumbund und dem Kragen. Ich wollte ja, dass an den Bündchen und dem Kragen die kuschelige linke Seite des Sweat Stoffes nach Außen zeigt. Es ist sehr schwer zwei Stoffteile links auf links zu verarbeiten, auch wenn man es so beabsichtigt. Wenn man IMMER, JAHRELANG rechts auf rechts näht, kann man sich offenbar für 4 Teile nicht mal eben umgewöhnen :). Daher musste ich die Nähte mehrmals auftrennen bis es richtig “falsch herum” war :).

Schlussendlich habe ich dann im letzten Moment doch noch einen Hund reingebracht, den man nicht mit Nahttrenner beheben kann: die Ösen am Kragen habe ich neben der Naht eingeschlagen, weshalb ich dann den Kragen mit der Naht nach Vorne drehen musste. Aber so ich es jetzt eben. Macht nix. Ich fühle mich wohl in meinem Kleid.

Und ich freue mich, heute beim MeMadeMittwoch dabei zu sein! Wieviel Frühjahrsmode wohl schon genäht wurde?

Außerdem verlinkt zu KidiKram.

Nähen mit Kindern – unser Ferienprogramm für Regenwetter 

Letzten Samstag war ein regnerischer Tag, der uns nicht auf den Spielplatz gezogen hat. Stattdessen sind wir zu Hause geblieben und haben als Indoor-Ferienprogramm eine Tasche genäht. 

Zuerst haben wir das rechteckige Stück Stoff mit Metallic Stoffmalfarben verschönert. Ich habe da ein paar Schablonen mit süßen Motiven, mit denen man ziemlich sicher tolle Ergebnisse bekommt. Freihand malen auf Stoff ist mir bisher nicht besonders gelungen. 

Ein paar meiner Schablonen sind selbstklebend. Dadurch verrutschen sie nicht während ich mit dem Pinsel hantiere.

Wenn die Schablone nicht selbstklebend ist, gibt einen ganz einfachen Trick: die Schablone mit Haarspray besprühen und mit der besprühten Seite auf den Stoff drücken. Das hält hervorragend und die Schablone lässt sich später auch wieder problemlos von Stoff entfernen!

Wenn die Farben getrocknet sind muss man sie gemäß Anleitung einige Minuten lang bügeln,  damit sie zumindest den 30Grad Waschgang überstehen. 
Dann werden die Seiten geschlossen, die Henkel befestigt und die Oberkante rundherum abgesteppt. 

Fertig ist das Unikat!

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende! Bei uns ist wieder Taschennähwetter ;).

Verlinkt zu Ingrids Nähzeit am Wochenende

Schmetterlinge mit Bommelborte – ein 2Stunden-Rock ohne Schnitt 

Für meine Nichte zum Geburtstag habe ich wieder einmal etwas genäht. 🙂 Sie wünscht sich immer etwas Selbstgenähtes von mir. Das ehrt mich natürlich sehr!

Diesmal ein süßer Sommerrock aus wunderschönem Baumwollstoff.

Die selbstgenähte Geschenkverpackung habe ich hier (klick) schon gezeigt.

Wir haben gemeinsam ein paar Tage Urlaub auf dem Bauernhof gemacht im Bayerischen Wald. Da wurde der Rock ausgeführt und wir haben am Spielplatz das Fotoshooting gemacht :).

Der Rock war schnell und leicht zu nähen, und zwar ganz ohne Schnitt! Der Rock darf heute zum Creadienstag und zu HandmadeOnTuesday wo es trotz hochsommerlichem Wetter schon sehr herbstlich zu geht.

Der Stoff lag nur 110 cm breit. Ich habe einmal die volle Stoffbreite verwendet und einen 32 cm breiten Streifen genommen. Die untere Kante ist aus pinker Baumwolle. Dieser Saumstreifen wird ebenso lang zugeschnitten wie das Rockteil mit 9 cm Breite. Am Rock und Saumstreifen wird die Seitennaht jeweils geschlossen.

Dann wird der Saumstreifen zur Hälfte gefaltet und gebügelt. Der Saumstreifen mit den beiden offenen Kanten wird jetzt zusammengefasst rechts auf rechts an die Rockkante genäht. Den Saumstreifen rundherum nach unten bügeln. Die Nahtzugabe zeigt nach oben in den Rock.

Jetzt lässt sich die Bommelborte an die Nahtkante anlegen und auf dem pinken Saumstreifen mit einem einfachen Geradstich aufsteppen.

Für den Taillenumfang habe ich mich an der Größentabelle für Kinder orientiert. Meine Nichte trägt Größe 146. Der Taillenumfang beträgt dann ca. 63 cm. Da sie sehr schlank ist, habe ich das Gummiband auf 61 cm Länge zugeschnitten mit 1cm Nahtzugabe incl. Das Gummiband wird jetzt geschlossen.

Jetzt noch das Gummiband an die obere Rockkante nähen, und der Rock ist fertig!

Immer überall dabei: eine meiner beiden süßen Fellnasen. Diesmal unter dem Bügelbrett :).
Die Rockkante habe ich mit der Overlock versäubert. Das Gummiband wird nicht rechts auf rechts sondern links auf rechts aufgenäht. Es muss gleichmäßig gedehnt aufgenäht werden. Ich stecke dazu immer erst die Seitennähte von Rock und Gummiband aufeinander, dann markiere ich an Gummiband und Rock jeweils die Hälfte und die Viertel des Umfangs. Diese Markierungen stecke ich dann aufeinander. Zwischen den Markierungen unterteile ich nochmals gleichmäßig, bis ca. alle 5 cm eine Stecknadel steckt und der Rock in gleichmäßigen Schlaufen auf dem Gummiband sitzt.

Jetzt wird mit einem Geradstich an der Kante entlang Rock und Gummiband aufeinandergesteppt. Dabei muss das Gummiband gedehnt werden. Im Bild sieht man es ganz gut.

Nach insgesamt ca.2 Stunden war der süße Schmetterlingsrock fertig!

Zwischenzeitlich habe ich noch einen Zweiten dieser Art genäht. Er wurde auch verschenkt. An die Tochter meiner besten Freundin :).

Und weil noch ein großer Steifen übrig war, bin ich gerade an einem Schmetterlingsrock für mich dran :). Allerdings nicht mit Gummiband. Das sah nicht gut aus an mir. Mehr dazu bald!

Bei verschiedenArt bleibt es also erstmal sommerlich. Nach Herbst ist mir zur Zeit noch nicht. Wo es noch so herrlich warm ist!

Heute dabei bei kidikram im September.

Aufpoliert – Shirt mit Krawatte

Für den Sohn meiner besten Freundin gibt es dieses Jahr zum Geburtstag ein Shirt, bei dem die Krawatte gleich inclusive ist :).

Der Schnitt ist aus der Kinder-Ottobre 3/2015 und hat als Besonderheit zweiteilige Ärmel: vorne Formärmel, hinten Raglanärmel :). Das fand ich faszinierend! Das Shirt hat sich sehr leicht nähen lassen. Die Ärmel waren auch einfach einzunähen. Einfacher als ich dachte.



Ich wünsche Euch einen schönen CreaDienstag!

Verlinkt zu HandmadeOnTuesday.