Schlagwort-Archive: Fotografie

Buntes Wochenende – Besuch am Bodensee 

Das war ein richtig buntes Wochenende am Bodensee,  auf das ich mich schon seit Wochen gefreut habe!

Treffen mit vielen lieben Freunden, gemeinsam spazieren im Herbstwald, beim Essen und Tschässen in Nonnenhorn, leckeres Frühstück am See in Wasserburg,… Es war wunderschön! Und dazu das herrliche Wetter mit leuchtend bunten Herbstwäldern.

Viele Freunde habe ich getroffen,  wir haben Geschichten ausgetauscht,  gemeinsam gelacht. Einige mehr hätte ich noch gerne getroffen. Aber ich komme ja wieder zu Besuch.

Bis bald!

Bergauf – Kurzausflug nach Zirl

Nach dem vielen Regen der letzten Tage hat sich das Wetter heute wieder von der besseren Seite gezeigt. Am Nachmittag kam sogar die Sonne raus, sodass ich einen kurzen Ausflug in die nahe Natur gemacht habe.
Ich bin geschäftlich in Zirl und konnte den frühen Abend nutzen, um die Aussicht auf Zirl und Innsbruck zu genießen. Hach, und diese herrlich klare Bergluft!!

Ein paar schöne Fotoeindrücke sind dabei entstanden.

Im Vordergrund ist Zirl und ganz hinten beginnen die ersten Häuser von Innsbruck.

Reife Heidelbeeren habe ich leider keine entdeckt.

Schon fast ein fertiger Frosch.

Morgen geht es wieder zurück in die Heimat.

Spaziergang im Hopfen-Wald 

Ein Spaziergang durch die Abensberger Hopfenlandschaft.
Nach meinem Umzug nach Regensburg im Januar bin ich weiter dabei mein neues Zu Hause und die Umgebung kennenzulernen. Eine Foto-Tour eignet sich sehr gut dazu. Durch die Linse betrachte ich meine Umgebung aufmerksamer, scanne sie nach guten Motiven. Dadurch erlebe ich die Welt bewusster und nehme mehr Details war. Außerdem stecke ich noch in den Kinderschuhen was Fotografie anbelangt. Übung schadet da nicht. 🙂

Eine schöne Perspektive: der Blick in die Hopfengassen. Licht und Schatten auf den Blättern und auf der luftig lockeren Erde im Hopfen-Wald.

Die Hopfenranken haben das Ende der Kletterhilfen schon erreicht. Bald wachsen die Hopfendolden heran.

Ich habe mich ein wenig schlau gemacht über den Hopfen. Die Felder bestehen nur aus weiblichen Pflanzen, da für die Bierbrauerei ein Befruchten durch männliche Pflanzen vermieden wird.

Der Hopfen sorgt neben dem Aroma durch seine Bitterkeit für die Haltbarkeit des Bieres. In der Heilkunde wird der Hopfen aufgrund der antiseptischen Wirkung dieser Bitterstoffe als Heilkraut verwendet.

Mein Versuch, den Hopfen im eigenen Garten anzubauen, ist vor ein paar Jahren leider kläglich daran gescheitert, dass der Hopfen Ungeziefer magnetisch anzieht. Die Unmengen an Läusen bin ich nicht mehr los geworden. Spritzen wollte ich meinen Hopfen auch nicht, da ich die Dolden ernten und in Kräutertees verwenden wollte. Tja, also gibt es den Hopfen auch im Hause verschiedenArt weiterhin in der üblichen Weise: zu Bier gebraut :).

„Auch Wasser ist ein edler Tropfen,
mischt man es nur mit Malz und Hopfen.“

Bei dem sonnig heißen Wetter genieße ich heute Abend zum Feierabend den Hopfen am liebsten in dieser Form:

verschiedenArt auf dem 32c3

Jedes Jahr zwischen Weihnachten und Silvester nehme ich an einer der coolsten Veranstaltungen teil, die es gibt: dem Chaos Communication Congress, organisiert vom CCC. Dieses Jahr ist es der 32. Congress, daher der Name 32c3.

Was man hier macht? „Kreativer Umgang mit Technik“ ist wohl die kürzeste und teffendste Beschreibung. Das ist weit gefasst. Dadurch gibt es hier jede Menge zu entdecken. Anders als viele vermuten, geht es bei dieser Veranstaltung nicht nur ums Programmieren. Es geht nicht mal immer um Computer. Hier ist auch jede Menge Kunst zu finden!

Ein paar Eindrücke habe ich versucht mit der Camera einzufangen:

Skulpturen und Bilder:
Im CCH gibt es jede Menge Austellungsfläche, wo auch recht große Skulpturen ausgestellt werden.
image
image
image
image
image

Kreativität:
Auch Stick- und Strickmaschinen findet man auf dem Congress. Die Maschinen sind meistens nicht ganz unverändert. Die Schnittstellen zu den Maschinen sind gerne individuell programmiert. Ein gutes Beispiel ist die antiquierte Stickmaschine, die eigentlich Lochkarten-Strickmuster verarbeitet. Sie wurde umgebaut und kann jetzt Strickmuster von einem Computer empfangen. image

image

Hologrammgravur:
Eine spezielle Art der Gravur auf Metall, wodurch beim Betrachten der 3D-Effekt entsteht. Man muss sich schon besonders anstrengen, um einen Winkel zu finden, bei dem man die Struktur ohne 3D-Effekt erkennen kann.
image

Interaktiver Sandkasten:
Eines meiner Lieblingsstücke. Hier stehen immer jede Menge Kinder und Erwachsene drum herum und schieben und türmen Sand auf. In allen Vertiefungen erscheint dann „Wasser“, alle Erhebungen werden zu braunen Hügeln. Drückt man mit dem Finger eine Delle irgendwo in den Sand, erscheint sofort Wasser. Immer wieder ein Publikumsmagnet.
image

Dekoration:
Aus dem sonst recht kahlen und ungeschmückten Congress Center werden kaum Kosten und Mühen gespart um für nur 4 Tage Dekoration aufzubauen, von der so manche Disco, Bar, Bistro etc. nur träumen kann. Bereiche zum quatschen und entspannen sind liebevoll mit Teppichen, Kissen und Tüchern dekoriert. Die Lasershow in der Lounge war gigantisch! Ein Tunnel im StarTreck-Design verbindet zwei Hallen miteinander. Und alle noch so kleinen Ecken sind liebevoll mit vielen Accessoirs dekoriert für den maximalen Wohlfühleffekt.
image

Tetris everywhere 🙂
Waagrecht, senkrecht, interaktiv, statisch und sogar in Form von Teppichstücken. Die Tetris-Bausteine begegnen den Congress-Besuchern an allen möglichen Orten in groß und klein. Auf diversen Bildschirmen und LED-Projekten kann man Tetris spielen.
image