Geschenk für Oma – Geburtstagsgrüße auf Stoff 

Die Schwiegeroma hatte ihren 90. Geburtstag!  Was schenkt man einer noch rüstigen Dame, die sich vorallem an ihren Kindern und Enkeln freut?! Der die Gesundheit, Erfolg und Glück ihrer Familie das Wichtigste ist?

Nach langem Überlegen, war die Idee für Ihr Geschenk: ein Deko Kissen im Landhausstil und darauf liebevolle Geburtstagsgrüße mit Bildern von uns. Und natürlich einen riesigen Blumenstrauß (im Bild oben).

Das Kissen zu nähen ist natürlich kein Problem. Aber die Fotos wollte ich auch selbst auf den Stoff übertragen. Um Bilder und schöne Schrift auf Stoff zu übertragen habe ich schon Mehreres ausprobiert. Schrift ausdrucken, ausschneiden und als Schablone verwenden funktioniert nur bei grober und großer Schrift. Und das war noch keine Lösung für die Fotos.
Für Tintenstrahldrucker gibt es Transferfolien. Die Fotos werden gespiegelt auf der speziellen Transferfolie ausgedruckt und dann auf den Stoff gebügelt. Keine Ahnung wo ich einen Tintenstrahldrucker auftreiben könnte :).

Zum Glück gibt es noch 2 weitere Möglichkeiten, mein Vorhaben umzusetzen. Beides Funktioniert mit Laserausdrucken auf ganz normalem Papier!

Zum einen kann man jeglichen Laserausdruck mit einem speziellen Transfermedium aus dem Bastelbedarf auf Stoff und weitere Materialien übertragen, Kosten: 7€.  Zum anderen funktioniert die Übertragung auf Stoff auch mit Lavendelöl, Kosten: 6€.

Beides habe ich bei diesem Projekt zum ersten Mal ausprobiert!

Beide Verfahren lösen den Toner vom Papier und lassen ihn dann auf Stoff übertragen. Fixiert wird jeweils nach dem Trocknen durch Bügeln. Für Waschbarkeit bei 30 Grad.

Die Ergebnisse sind beide sehr zufriedenstellend. Beim Lavendelöl bekommt man einen tollen shabby chic Stil. Beim Transfermedium wird das Bild 1 zu 1 übertragen. Mit dem Transfermedium kann man Ausdrucke auch auf andere Materialien übertragen,  wie Holz, Porzellan und Keramik!

Das Transfermedium wird gemäß Anleitung auf den Stoff und auf das auf Papier ausgedruckte Bild aufgetragen. Das Papier mit dem Bild nach unten auf den Stoff legen und mit den Fingern vorsichtig glatt streichen. Dabei ist wichtig,  dass das Bild glatt auf dem Stoff aufliegt. Überschüssiges Transfermedium wird dabei herausgestrichen. Es dürfen keine Luftbläschen oder Tropfen von Transfermedium unter dem Papier sein. Die Anleitung sagt 1,5 Stunden trocknen. Teilweise hat das bei meinen Bildern länger gedauert. Vermutlich hängt es von der Dicke des Stoffs und der Größe des Bildes ab. Stoff und Papier müssen wirklich trocken ohne Restfeuchtigkeit sein! Sonst löst sich das Bild vom Stoff wieder ab!

Jetzt wird das Papier mit Wasser feucht gemacht und mit vorsichtigen kreisenden Bewegungen abgeribbelt. Auf dem Stoff bleibt der Toner zurück unter hinterlässt das Bild. Das dauert. Nach dem Trocknen zeigt ein weißer Schleier wo noch dünne Schichten des Papiers geblieben sind. Einfach wieder feucht machen und ganz vorsichtig weiter abribbeln. Zum Schluss trocknen lassen und bügeln und mit den Transfermedium überlackieren. Diese Anleitung erklärt die einzelnen Schritte sehr gut.

Für die Lavendelölvariante wird das ausgedruckte Bild ebenfalls mit der Druckseite nach unten auf den Stoff gelegt. Mit Malerkrepp muss es am Stoff angeklebt werden um ein Verrutschen zu vermeiden.

Jetzt ein paar Tropfen Lavendelöl auf das Papier geben und mit der runden Seite eines Kaffee- oder Esslöffels mit etwas Druck gleichmäßig verreiben. Das Lavendelöl löst den Toner auf, ohne das Papier aufzulösen. Durch den Druck wird der weich gewordene Toner auf den Stoff übertragen. Nach dieser tollen Videoanleitung habe ich gearbeitet. Es wird immer wieder Öl nachgetropft und mit dem Löffel verrieben. Vorsichtig kann man zwischendurch nachsehen wie das Ergebnis wird. Ich bin begeistert, wie klar und schön das Ergebnis aussieht! Selbst dünne Schrift ist deutlich lesbar.

Oma ist begeistert von dem Kissen!

 

Es gab sogar noch ein Milchkännchen mit Familienfoto, das ich problemlos mit Transfermedium auf das Keramik übertragen habe. Das ging sogar leichter als auf dem Stoff. Zusammen mit tollem Shampoo, Gesichtsöl, Pralinen, selbstgenähtem Lavendelherzchen und dem Kissen haben wir der Schwiegeroma einen tollen Geschenkkorb zusammengestellt. Sie hat sich sehr darüber gefreut! Verschenken macht mir auch selbst immer große Freude!

Beide Techniken werde ich wieder anwenden. Das Transfermedium ist toll, weil man auch auf Keramik und Holz tolle Fotos und kunstvoll gestaltete Ausdrucke übertragen kann! Das Abribbeln erfordert ein wenig Geduld und Fingerspitzengefühl,  was mit der Zeit schwierig wird, weil einem vom Abribbeln die Fingerkuppen wund werden :).
Die Lavendelölvariante ergibt den shabby chic, der auf Stoff sehr schön zur Geltung kommt. Für große Abbildungen braucht man Geduld und Kondition in den Armen :).

Einen schönen Creadienstag wünsche ich euch allen!
Außerdem bei HandmadeOnTuesday und zur Kissenparty 2016 verlinkt.

4 Gedanken zu „Geschenk für Oma – Geburtstagsgrüße auf Stoff 

  1. Liebe Sandra,
    Das Kissen ist klasse geworden! Ein tolles Einzelstück für einen ganz besonderen Menschen. Hoffentlich hat Eure Oma noch ganz lange Freude daran!
    Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung der beiden Techniken, vor allem das mit dem Lavendelöl hört sich für mich interessant an. Wäre praktisch, wenn ich damit auf den selbstgenähten Shirts vom Tochterkind ein paar kleine Akzente setzen könnte, so ganz ohne Plotter (hab ich nicht), Schablonen und Stoffmalfarbe… Hast Du Erfahrung damit, wie waschbeständig die Transfers sind? Kinderkleidung dreht ja doch häufiger eine Runde in der Maschine. Oder ist das eher was für Taschen und Kissen, die seltener in der Wäsche sind?
    Ich werde die Technik bestimmt demnächst mal ausprobieren!
    Liebe Grüße, Esther

    1. Hallo liebe Esther,
      Vielen lieben Dank! Freut mich dass dir mein Kissen gefällt.
      Ich bevorzuge auch die Lavendelölvariante. Das Transfermedium hinterließ bei meinen Bildern einen weißen Rand um die fertigen Bilder herum. Bei hellem Stoff fällt das nicht so auf.
      Die Farben wirken sowieso nur auf hellen Stoffen, da ja der Toner für weißes Papier gedacht ist. Das hat sich schon bei rosa und grünem Stoff bemerkbar gemacht.
      Mit dem Waschen habe ich selbst leider noch keine Erfahrung. Wenn man das Ergebnis so wie in dem Video erklärt bügelt, sollte es bei 30 Grad waschbar sein.
      Ich möchte mit der Technik auch gerne ein Shirt oder Oberteil verschönern. Falls du es also ausprobierst, würde ich mich sehr freuen wenn du es mich wissen lässt, ob das Waschen funktioniert hat!
      Ach ja, unbedingt in gut gelüftetem Raum arbeiten. Von den intensiven Lavendeldüften fühle ich mich immer ganz erschöpft. Ich empfehle draußen :-).
      Ich wünsche Dir viel Spaß und gutes Gelingen! Deinem Töchterchen wird das bestimmt gefallen!!
      Liebe Grüße
      Sandra

  2. Hallo Sandra,
    sehr schön sind sie geworden, all deine Geschenke. Da hast du dir richtig viel Arbeit gemacht, um die Schwiegeroma glücklich zu machen. 🙂
    Ich liebe Transferdruck in allen Variationen und werde demnächst auch mal Lavendelöl auf Holz ausprobieren (wie bei Johanna Rundel) … du hast auch ihren Fernsehauftritt gesehen, nicht wahr?
    Auf jeden Fall gefällt es mir bei dir. Darum habe ich mich gleich bei Bloglovin als “Verfolgerin” eingetragen.
    Herzliche Grüße an dich
    vonKarin

    1. Liebe Karin,
      Über deine lieben Worte habe ich mich sehr gefreut!
      Das mit dem Lavendel-Fototransfer auf Holz finde ich auch toll und möchte das sehr gerne ausprobieren. Ist mal was anderes als die Fotos im Bilderrahmen zu präsentieren :).
      Oh jaaaa! Eine Verfolgerin!!! 🙂 Das ehrt mich natürlich sehr. Dann treffen wir uns ab und an zum Plausch :).
      Ich war natürlich auch schon auf deinem Blog stöbern! Du bist auch sehr vielseitig kreativ, sehr inspirierend!!
      Liebe Grüße
      Sandra

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Bitte hier entlang: