Camera Tasche – maßgeschneidert für Camera und Zubehör

Für meine Kamera habe ich eine passende Tasche gebraucht. Ich hätte mir natürlich eine Kameratasche kaufen können, aber dann wäre das ja hier kein Kreativ-Blog ;).

Die Kamera hat also eine maßgeschneiderte Tasche aus rotem Kunstleder bekommen.

Die Taschen im Laden sind mir entweder zu klein, wenn sie nur für die Kamera selbst gedacht sind, oder zu groß wenn sie für Kamera und allerhand Zubehör geeignet sind. Die perfekte Tasche gab es nicht. Außerdem waren alle in langweiligem Schwarz/Grau.

Obwohl diese Kamera Tasche maßgeschneidert ist, sind flexible Einteilungen im Inneren der Tasche wichtig. Ich habe 2 Trenner vorgesehen, die sich dank Klettverschluss schnell ein- und auskletten lassen. Momentan bin ich wie unten auf dem Bild mit nur 2 Fächern unterwegs: In dem großen Fach liegt die Kamera mit installiertem Objektiv, in dem kleinen Fach sind Ersatzakku, Ersatz-SD-Karte und Selbstauslöser verstaut.

Im Futter habe ich mehrere kleine Innentaschen eingearbeitet, damit ich Kleinteile, wie SD-Karten nicht im Durcheinander verliere.

Kommen wir zur Dämpfung: Kunstleder und Baumwollfutter allein wären nicht ausreichend, um eine Spiegelreflex-Kamera zu schützen. Daher habe ich alle verarbeiteten Kunstlederteile vor dem Zusammennähen mit Vlies verstärkt. Allerdings nicht das übliche Volumenvlies zum Aufbügeln, sondern Putzlappen :). Die eignen sich hervorragend. Ich nähe sie auf der Nahtzugabe auf die Kunstlederteile und verarbeite dann beide Lagen gemeinsam weiter. Das gibt an den Nähten natürlich einen ziemlich dicken Wulst. Deshalb muss man die Nahtzugaben bzw. mindestens die Nahtzugaben der Vliesteile zurückschneiden. Der Wulst an den Taschenecken ist ganz praktisch und garnicht so ungewollt, denn er bietet natürlich besonderen Schutz und Stabilität.

Die Tasche hat mich bestimmt 5 Nadeln gekostet, weil an den besonders dicken Stellen immer wieder eine Nadel gebrochen ist, obwohl ich meistens mit 90er Nadeln genäht habe. Hat jemand von Euch Tipps? Kann man da was dagegen machen, oder muss man nur genügend Nadeln im Vorrat haben wenn man Kunstledertaschen näht? 🙂

Der Verschluss: Ich habe mich für 2 Verschlüsse entschieden :). Der Magnetverschluss ist dazu gedacht, dass der Deckel locker zu hält wenn ich ihn zu klappe. Das ist jedoch nur für den Fall nützlich wenn ich die Kamera gerade zum Fotografieren benutze. Wenn die Tasche jedoch kippt während die Kamera drin ist, wird der Magnetverschluss nicht zuverlässig halten und die Kamera könnte herausfallen. Daher habe ich zusätzlich noch die schwarzen Steckverschlüsse verarbeitet. Damit hält die Tasche in jedem Fall zu und ich muss keine Angst haben, dass die Kamera herausfällt, auch wenn ich über Stock und Stein wandere.

Im Überblick:

Verlinkt zu Nãhzeit am Wochenende bei Nähkäschtle und zu Taschen und Täschchen.

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Bitte hier entlang: