Archiv für den Monat: April 2017

DIY Blumenvasen – Kork und Reagenzgläser

Am Wochenende hat es mich beim Aufräumen plötzlich gepackt als ich einen der Korkuntersetzer in den Händen hielt, der auf einer Seite einige unschöne Flecken hatte. Daraufhin musste die Vanilleschote aus ihrem Reagenzglas in eine Frischhaltetüte umziehen und schon hatte ich meine beiden Hauptdarsteller für mein Bastelprojekt!


Noch schnell Acrylfarbe aus dem Keller geholt,  Dekodraht, eine Aufhängöse für Bilderrahmen und das nötige Werkzeug.


Mit zwei Anstrichen glänzt der Korkuntersetzer nun fleckenfrei in grün.


Um die Öse zum Aufhängen an dem dünnen Kork zu befestigen habe ich einfach Nadel und Faden genommen. Der grüne Faden fällt kaum auf.


Mit ca 25 cm vom Dekodraht wird nun das Reagenzglas auf dem Kork befestigt.


Zwei enge Umwicklungen mit dem Draht und dann dicht am Glas die beiden Drahtenden mit einer Zange verdrillen. Zur Not kann man den Draht noch mit einem Tropfen Kleber am Glas befestigen damit er nicht verrutscht. Bei mir war das nicht nötig.


Auf der dem Aufhänger gegenüber liegenden Kante mit einer Nadel zwei Löcher durch den Kork stechen. Die beiden Drahtenden von vorn durch die Löcher stecken. Auf der Rückseite des Korks die beiden Drahtenden miteinander verdrillen. Die überstehenden Drahtstücke mit der Zange abzwicken.

Blümchen rein, aufhängen und fertig!

In den Vasen ist ein Schluck Wasser drin für die Tulpen – auch dieses Gewicht hält die Drahtbefestigung ohne Klebstoff aus. Der Kater hat die Qualitätsprüfung übernommen und vom Sideboard aus die Vasen kräftig in Schwinung gebracht. Ergebnis: hält! 😀


Die Korkvasen ergänzen jetzt das frische Frühlingsgrün unseres Esszimmers.

Blue Marine – Paro Cardigan 

Da ist er endlich – der fertige Paro Cardigan in Marineblau von Itch-to-Stitch! Ich habe mich sehr gefreut dass mich Angela von MySewingDreams zum Probenähen eingeladen hat. Dank Angela gibt es den Schnitt jetzt nämlich auf Deutsch! Angela hat den Schnitt und die Anleitung dieses Cardigans übersetzt.

Ich darf den Abschluss der Blogtour mit allen Probenäherinnen machen. Heute ist damit auch der letzte Tag an dem es 20% Prozent auf den Schnitt gibt. Also schnell los!

Ich habe Größe 6 gewählt. Normalerweise trage ich Konfektionsgröße 40. An der Taille und Hüfte finde ich die Weite perfekt. Auf den Bildern ist mir aufgefallen, dass die Schultern des Cardigans doch etwas zu breit sind. Oben hätte ich eine Größe kleiner nehmen können. Ich finde es aber für einen Cardigan nicht so dramatisch, dass ich an den Schultern mehr Platz habe. Damit lässt er sich gut über langärmlige und kurzärmlige Tops überziehen.

Den Schnitt finde ich spannend,  weil der Cardigan geschlossen wie ein Kleid wirkt. Den Knopf zum Schließen werde ich doch noch nachrüsten nachdem ich den Cardigan jetzt ein paar Tage probegetragen habe. Ich bin mir noch unschlüssig über Farbe und Material des Knopfes – braun und aus Holz? Oder unsichtbar blau aus Kunststoff? Oder doch lieber aus Metall mit Blingbling?  Ein auffälliger Knopf lenkt allerdings wiederum von dem pfiffigen Schnitt ab! Hat alles was… Was meint ihr?

Ich könnte das Knopfloch so groß machen dass es für alle Knöpfe passt – dann kann ich den Stil immernoch ändern. 😉
Manch einer wundert sich vielleicht warum die Entscheidung so schwer ist mit dem Knopf. Ich finde der Knopf kann den Stil des Cardigans nochmal komplett verändern. Mit Holz und Horn wird er eher rustikal,  mit Silber und Metall tendenziell elegant.

Die Bilder hat mein Liebster bei schönster Frühlingssonne von mir gemacht. Danach sind wir direkt zur Eisdiele und haben unsere Eissaison 2017 eröffnet :)!

Da es diese Woche nicht mehr so sonnig ist, werde ich den Cardigan wieder gut gebrauchen können!

Ich wünsche Euch außerdem einen schönen CreaDienstag!

Hasenschablone als Freebie – ein schnelles DIY zu Ostern

Wer Lust auf ein Osterhasenkissen hat wie meines hier, kann sich jetzt die Hasenschablone als Freebie herunterladen:

>>>>>>> Hasenschablone download <<<<<<

Eine Schritt-für-Schritt-Nähanleitung wollte ich auch noch erstellen für das Hasenkissen. Sie ist in Arbeit, aber leider noch nicht fertig bebildert. Werde ich nachreichen – hoffentlich noch vor Ostern…

Einen schönen CreaDienstag euch – dort “ostert” es heute deutlich :D!!

 

 

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank – Zwischenstand

Vor einer Woche sind die Messer meiner Overlock mit einer Stecknadel kollidiert. Danach war die Overlock natürlich im Zwangsurlaub, weil ohne sauberen Schnitt garnix geht – ich habs versucht :(.

Daher hatten alle meine Nähprojekte ebenfalls Zwangspause. Dabei rückte doch der 31.3. näher wo ich den Zwischenstand meiner geplanten Laufstegprojekte präsentieren wollte :(!! Nach der Trauerphase über meine Overlockmesser habe ich mich an die Bestellung neuer Messer gemacht. Ich habe bei Dittrich Nähmaschinen am Montag Abend bestellt und hatte schon am Mittwoch morgens das Päckchen – ohne dass ich irgendeine Art von Expressversand gewählt hätte! Die wissen einfach was wichtig ist :D!

Dann ging es jedenfalls sofort los,  die zugeschnittenen Teile zusammenzutackern 🙂 – schließlich musste ich ein paar Tage aufholen.

  1. Das Sloganshirt

Das Shirt in Größe 38/40 aus einer Nähstyle aus meinem Archiv war gleich mal viel zu groß. Mein Jersey ist sehr schwer und sehr dehnbar. Also habe ich sehr großzügig verkleinert – sowohl an den Schultern wie auch an den Seitennähten. Jetzt sitzt es ganz gut.

Der Schriftzug ist von Tweed&Greet und war ruckzuck mit der Lavendelöl-Fototransfertechnik auf das Shirt übertragen. Den Schriftzug möchte ich noch mit Pailletten pimpen :).

Auch den V-Ausschnitt habe ich in einen großen Rundhals abgeändert. Es fehlen noch die Ausschnitteinfassungen und der Saum.

2.  Der Rock mit Foldover Waist

 

Ja und dann noch der Rock mit der Foldover Waist… An den habe ich mich nicht gleich ran getraut. Ich habe mich erstmal auf Schnittmustersuche in meinem Archiv begeben. In meiner Vorstellung sollte die Basis ein Wickelrock sein.
Und noch bevor ich etwas Brauchbares gefunden hatte, hielt ich die Nähtrends 3/17 in der Hand, mit einem richtig schicken Wickelrock darin. Also, Schnittheft gekauft, Schnitt gefunden! Den werde ich als Basis verwenden.

Hier der Schnitt (Vorder- und Rückseite):

Und das Modellfoto:

Dass das Wickelteil vorne schräg angesetzt ist, finde ich super!  Ich werde das schräge Vorderteil oben bis zu Taille verlängern und wahrscheinlich die Bindebänder weglassen (zu wenig Stoff) und darüber mein Foldover-Teil ansetzen, sodass es über das schräge Wickelteil fällt.

Als nächstes nähe ich einen Proberock, um zu sehen wie der Schnitt sitzt und ob mein Plan mit dem Foldoverteil nach was aussieht. Ich halte Euch auf dem Laufenden hier im Blog.

Mehr Fortschrittsberichte von der Aktion vom Laufsteg in den Kleiderschrank gibt es hier bei wollixundstoffix zu bewundern.